Der Teich

Ilmenau_Dixbixer_TeichTeiche, Wasserläufe und Zierbrunnen spielten schon in frühen Kulturen eine große Rolle.
Wasser ist der elementarste Baustein jeden Lebens und ohne das Anlegen künstlicher Teiche als leicht zugänglicher Speicher für Trink- und Brauchwasser wäre die menschliche Besiedlung vieler städtischer und ländlicher Bereiche nicht möglich gewesen.
Auch ein Garten benötigt immer Wasser und so lag es nahe, dieses grundlegende Element aus praktischen oder ästhetischen Gründen in die Gartengestaltung einzubeziehen.

Teiche in den verschiedenen Epochen und Gartenstilen
In nahezu allen Epochen wurden Teiche zur Gestaltung von Gärten genutzt, oft in Verbindung Yuyuan_Gardens_-_water_reflectionmit aufwendig gestalteten Springbrunnen oder künstlichen Wasserläufen.
Schon die alten Ägypter nutzten in ihren eher kleinen Hausgärten angelegte Teiche und Wasserbecken, die vor allem die Bewässerung der Pflanzen erleichtern sollten.
In den großen Lustgärten der römischen Oberschicht spielten künstlich angelegte Wasserelemente ebenfalls eine große Rolle. In den weit verbreiteten Säulengärten in den Innenhöfen der Häuser, den sogenannten Peristylen, bildete oft ein rechteckiges Wasserbecken, dass über 50 Meter lang sein konnte,  das Zentrum des Gartens.
Kaum eine Gartenkultur kommt ohne Teiche oder Wasserläufe aus, die kunstvoll in die Gartenlandschaft integriert werden.
In der chinesischen Gartenkultur werden oft Wasserfälle oder über eine Wasserfläche gebaute Veranden eingesetzt; das Plätschern des Wassers und die Spiegelungen auf der Wasseroberfläche dienen der Entspannung und Meditation.
Auch in Japan, Italien, Frankreich und in den englischen Landschaftsgärten werden Wasserflächen zu Gestaltungszwecken eingesetzt.
In den Barockgärten des 17. und 18. jahrhunderts mit ihren klaren ornamentalen Formen wurden oft kreisrunde Teiche mit oppulenten Wasserspielen eingesetzt, wie zum Beispiel im Schloßgarten von Versailles.

Der Gartenteich heute
Bild: Matthias Wilke, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.Gartenteiche sind auch heute noch beliebt und in vielen deutschen Gärten zu finden. Ob als Zierteich, Naturteich, Schwimmteich oder Fischteich, das Wasser hat eine entspannende Wirkung und bringt außerdem eine naturnahe Atmosphäre und großen Artenreichtum in den heimischen Garten.
Das ist vor allem bei dem Naturteich gegeben, der für viele Tiere und Pflanzen ein willkomener Lebensraum ist. Der Naturteich lässt sich mit vielen anderen Teicharten wie dem Fischteich oder dem Schwimmteich kombinieren.
Zum Bau von Gartenteichen gibt es ein große Auswahl vorgefertigter Teichschalen, die bereits die verschiedenen Uferzonen berücksichtigen.  Gerade größere Teiche werden jedoch eher frei gestaltet und mit Hilfe von Teichfolie angelegt.
Aber auch auf Terrassen, Balkonen und in urbanen Dachgärten finden Teiche Platz, denn bereits ein großer Maurerkübel reicht aus, um einen dekorativen Miniteich zu gestalten.
Gerade bei kleinen Teichen, in denen kein selbsttragendes Ökosystem etstehen kann, ist jedoch der Einsatz von Filtertechnik notwendig, um die Gewässer vor dem Umkippen zu schützen.

Land & Wasser bietet euch viele Informationen rund um das Thema Gartenteich, Filtertechnik, Teichpflege und -gestaltung sowie zum optimalen Besatz des Teiches mit Fischen und Pflanzen.

Viel Spaß beim Lesen unserer Teich-Themen und wir wünschen euch erholsame Stunden an eurem Gartenteich.

Die Kommentare wurden geschlossen